01

Produktionsstart für die neue Generation des Nissan Qashqai...

14. Juni 2024

Nissan

Pro­duk­tion­sstart für die neue Gen­er­a­tion des Nis­san Qashqai

01

- Erfolgreicher Crossover aus Sunderland ist das meistverkaufte Modell Großbritanniens

Vorbereitung auf Projekt „EV36Zero“ für eine vollelektrische Zukunft

Ab sofort wird im britischen Nissan Werk in Sunderland die neue Generation des Nissan Qashqai produziert. Hier rollten vor fast 18 Jahren bereits die ersten Nissan Qashqai vom Band, die das Crossover-Segment seinerzeit begründeten.

Bis heute wurden mehr als vier Millionen Einheiten des Nissan Qashqai in über einhundert Länder verkauft. Damit ist der Nissan Qashqai das sich am schnellsten verkaufende Modell der britischen Automobilindustrie. Nun hat Nissan seinen erfolgreichen Crossover erneut überarbeitet – mit markanten Aufwertungen beim Design und neuen Technologien, die das Fahrerlebnis weiter verbessern.

Allein in die Produktion des aufgefrischten Nissan Qashqai investierte Nissan dreißig Millionen Pfund. Damit belaufen sich die Gesamtinvestitionen von Nissan in Großbritannien auf insgesamt sechs Milliarden Pfund.

Neben der Produktion des Qashqai arbeitet Nissan in Sunderland weiterhin an seinem Kompetenzzentrum „EV36Zero“, das zum Konzept für die Zukunft der Automobilproduktion werden soll und die Fertigung von Elektroautos mit der Batterieproduktion zusammenführt – versorgt durch erneuerbare Energien.

„Wir sind sehr stolz darauf, unser Werk in Sunderland die Heimat des Nissan Qashqai nennen zu dürfen“, sagt Adam Pennick, Vice President Manufacturing bei Nissan Sunderland. „Unsere Erfolgsformel lautet: das beste Team für den besten Crossover. Wir können es kaum erwarten, unsere Kundinnen und Kunden mit dem neuen Design und den verbesserten Technologien zu begeistern.“

Coils of aluminium at Nissan Sunderland
Wheel being fit to a Nissan Qashqai
The two tone masking booth at Nissan Sunderland Paint Shop
Quality checking of panels at Nissan Sunderland
Qashqai body side leaving the press
Qashqai on metal line in Body Shop
Qashqai being inspected by an operator in the Nissan Sunderland Body Shop
Qashqai body side being inspected at the Nissan Sunderland Press Shop
Operator working in battery assembly at Nissan Sunderland
Operator applying masking tape to a Qashqai at Nissan Sunderland
Final inspection of a Qashqai at Nissan Sunderland
E POWER battery fit at Nissan Sunderland
NISSAN PRODUCTION LINE 37
NISSAN PRODUCTION LINE 40
NISSAN PRODUCTION LINE 31
Qashqai in the final inspection light tunnel at Nissan Sunderland
Nissan Qashqai and Juke waiting for export
Nissan Qashqai being loaded onto a ship
Nissan Qashqai being loaded onto a ship at the Port of Tyne
First generation Nissan Qashqai with a new Nissan Qashqai

Der erste Nissan Qashqai wurde in Großbritannien entworfen, entwickelt und gebaut und kam im Jahr 2007 auf den Markt. Seine Popularität sorgte für Rekordwerte im Werk Sunderland, wo jährlich so viele Einheiten produziert wurden wie bei keinem anderen Modell in der Geschichte der britischen Automobilindustrie. So knackte der Nissan Qashqai die Marke von einer Million Fahrzeuge so schnell wie kein anderes Auto in Großbritannien. Gleiches gilt auch für die Meilensteine von zwei, drei und vier Millionen Einheiten.

In Sunderland wird jedoch nicht nur der Nissan Qashqai produziert, das Werk ist auch die Heimat des Nissan Juke und des vollelektrischen Nissan LEAF. Durch die Produktion der Nissan Modelle werden 7.000 Arbeitsplätze in Großbritannien gesichert. Darunter fallen rund 1.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Nissan Designzentrum in London, dem technischen Zentrum in Cranfield, dem Ersatzteilzentrum in Lutterworth sowie das Vertriebs- und Marketingteam in Rickmansworth. Hinzu kommen rund 30.000 weitere Beschäftigte in der gesamten Produktions- und Lieferkette.

Seit Einführung der dritten Generation im Jahr 2021 verkaufte Nissan europaweit mehr als 350.000 Einheiten des Nissan Qashqai, der nach wie vor Standards im Crossover-Segment setzt. Seit 2022 ist er mit dem innovativen e-Power Antrieb erhältlich. Hier werden die Räder stets ausschließlich von einem Elektromotor angetrieben, was für ein Fahrgefühl wie bei einem Elektroauto sorgt. Bis heute sind bereits mehr als 120.000 in Sunderland gebaute Nissan Qashqai mit e-Power Antrieb auf den Straßen unterwegs.

Der Nissan Qashqai bleibt sich treu und bewahrt, was die Kundinnen und Kunden an dem Crossover lieben. Seine Stärken wurden jedoch noch weiter verbessert und durch noch intuitivere und komfortablere Technologien ergänzt. Dazu zählen beispielsweise neue Fahrassistenzsysteme und die integrierten Google-Dienste, die eine nahtlose Interaktion zwischen dem digitalen Leben der Fahrerinnen und Fahrer und ihrem Fahrzeug ermöglichen.

Für die Anzeige des Videos von der YouTube Plattform müssen Sie bitte die Marketing Cookies aktivieren. Klicken Sie bitte am Seitenende rechts auf die Cookie Einstellungen um die Cookies zu akzeptieren.

Für die Produktion des überarbeiteten Nissan Qashqai wurde im Werk in Sunderland unter anderem in Anlagen für neue Verkleidungen, Stoßfänger, Lackierungen, Innenausstattungen und Materialien investiert.

„Es sind aufregende Zeiten für Nissan in Sunderland“, ergänzt Adam Pennick. „Wir sind stolz darauf, die neuen Versionen von Qashqai und Juke an unsere Kundinnen und Kunden auszuliefern und unser Werk gleichzeitig für das Projekt EV36Zero vorzubereiten.“

Mit EV36Zero hat Nissan es sich zum Ziel gesetzt, komplett emissionsfreie Fahrzeuge zu bauen – von der Produktion bis zur Nutzung. Als Teil des neuen globalen Unternehmensplans „The Arc“ wird EV36Zero zu einem Vorzeigeprojekt für Nissan Werke auf der ganzen Welt. Dies macht das Werk in Sunderland zum Mittelpunkt des Engagements für eine nachhaltige Zukunft. Künftig will Nissan am Standort drei vollelektrische Modelle fertigen. Bis 2030 soll die Pkw-Palette in Europa vollständig auf rein elektrische Fahrzeuge umgestellt werden. Diese Transformation unterstützt auch die Vision „Nissan Ambition 2030“ und den Weg zu einem nachhaltigeren Unternehmen, das sich für eine sauberere, sicherere und integrativere Welt einsetzt.

Weitere Beiträge von Nissan